FirmenWissen Suche - Firmenprofile, Bilanzen, GuV, Bonitätsauskunft, Jahresabschluss, Handelsregister, Adressen
Firmendaten Über uns Preise & Zugänge Premium

Tiktok: Marketing in 15 Sekunden

Authentisch, einzigartig, anders – so beschreibt die Generation Z die Nutzung der Videoplattform Tiktok. Der Algorithmus belohnt statt der Reichweite von Akteuren vor allem eines: die Qualität der Inhalte. Für Unternehmen ist das Chance und Herausforderung zugleich.

©rh2010 - AdobeStock
Zerwühlte Haare, verschlafener Blick, lässig zu Musik wippend – das Video, mit dem sich der 19-jährige Charles Bahr präsentiert, ist weit entfernt von einem herkömmlichen Vorstellungsvideo. „Hi, ich bin Charles“, sagt der Strategic Partner Manager bei Tiktok in die Kamera. „Ob ich studiert habe? Don’t got it. Immerhin Abitur? Don’t got it. Fünf Jahre Berufserfahrung, einen Führerschein? Don’t got it. Einen Job bei Tiktok, der mir Spaß macht? I actually got that one!“
 
Bahrs Video soll vor allem eins sein: authentisch. Denn genau hier liegt das Erfolgsgeheimnis von Tiktok, das in Europa über 100 Millionen monatlich aktive Nutzer hat und sich selbst als „Entertainment-Plattform“ versteht. Einer Studie zufolge, die Nielsen in Zusammenarbeit mit Tiktok erstellt hat, schätzten Nutzer diese Authentizität: Weltweit hätten durchschnittlich 64 Prozent der Tiktok-Nutzer das Gefühl, sie selbst zu sein. 56 Prozent gaben an, Videos auf Tiktok zu posten, die sie nirgends sonst veröffentlichen würden. Mehr noch – und da liege der Vorteil für Unternehmen und Marken –, andere werden als authentisch wahrgenommen. 68 Prozent der Tiktok-Nutzer nehmen Werbecontent als einzigartig wahr oder anders als bei Wettbewerbern.

Content zählt auf Tiktok

Auch der Algorithmus unterscheidet Tiktok von sozialen Medien wie Facebook, wo ein sogenannter Socialgraph darüber entscheidet, wie oft und in wessen Newsfeeds gepostete Inhalte auftauchen. Bei Tiktok hingegen entscheidet ein Contentgraph. „Er bewertet Clips unabhängig von bestehender Reichweite“, sagt Bahr. „Das bedeutet: Sie werden nicht nur Freunden und Followern gezeigt.“ So habe jedes Thema – und auch jedes Unternehmen – die Chance, eine eigene Community zu finden.
Laut Bahr gibt es drei Möglichkeiten für Unternehmen, um auf Tiktok aktiv zu werden: organische Reichweite mit eigenen Inhalten erzielen, bezahlte Partnerschaften mit Influencern eingehen oder kostenpflichtige Werbemöglichkeiten nutzen. Bei Letzterem sorgt eine Partnerschaft mit Shopify dafür, dass direkt Produkte verkauft werden können.
 

Für den Versuch, organische Reichweite zu erzielen, bedeutet Tiktoks Algorithmus: Jeder kann ein Video produzieren, das viral geht, also schnell eine große Popularität erlangt. Denn je länger und häufiger ein Video angesehen wird, desto mehr Nutzern wird es gezeigt. Diese treiben Häufigkeit und Dauer der Ansichten ihrerseits nach oben und das Video wird noch öfter angezeigt. Laut Sebastian Clauss braucht das nur etwas Übung. „Sobald man den Dreh raus hat, kann man damit rechnen, dass zehn bis 20 Prozent der eigenen Videos überdurchschnittlich gut performen“, sagt der Social-Media-Berater. Die Videos müssten am Anfang Lust wecken auf mehr und so gestaltet sein, dass keine Langeweile aufkomme. „Mit 15-Sekunden-Videos lässt sich die Spannung am besten halten. Sie generieren die meisten Likes, werden häufiger geteilt und gespeichert und verschaffen dem Absender-Kanal neue Abonnenten, was auch die Reichweite auch erhöht.“

Budget auch für Tiktok notwendig

Leichter gesagt als getan, findet Benjamin Koch, Gründer und Geschäftsführer von Capanova, einem Hersteller für Naturkosmetik für Männer. Für ihn unterscheidet sich Tiktok zwar in der Machart des Contents von anderen Plattformen, nicht aber in Komplexität und Aufwand. „Zwei Dinge braucht man auch hier“, sagt der Unternehmer. „Budget für Kooperationen und Anzeigen sowie einen Mitarbeiter oder eine Agentur, die sich um geeigneten Content kümmert.“ Koch ist überzeugt, Menschen funktionieren besser als Absender von Content als Marken. Bis vor kurzem hatte er einen Mitarbeiter, der das Potenzial zum hauseigenen Influencer hatte. Der habe aber das Unternehmen verlassen, um sich seinem Studium und anderen Dingen zu widmen. Seitdem liegen seine Kanäle brach – als junges Unternehmen hat Capanova keine mehrköpfige Marketing-abteilung, die in die Bresche springt.

Seinen Glauben an Tiktok aber hat der Gründer nicht verloren. „Präsenz zeigen von Tag eins an war uns wichtig.“ Zwar seien die Nutzer oft noch zu jung für nachhaltige Herrenkosmetik. Trotzdem wolle er unbedingt weiter daran arbeiten. Denn: „Die Jungs und Mädels auf Tiktok werden älter. Ich sehe in der Plattform erhebliches Zukunftspotenzial.“ Und: Erste Verkäufe über Tiktok hat er auch schon getätigt.


Quelle: Creditreform.de


GARANTIERT SICHER EINKAUFEN

Hilfe zu Firmendaten FirmenWissen, Ihr Spezialist für Firmendaten, trägt das Trusted Shops Zertifikat mit Käuferschutz. Damit erfüllt FirmenWissen die Trusted Shops Kriterien wie Bonität, Kostentransparenz, Kundenservice und Datenschutz. Bei FirmenWissen kaufen Sie garantiert sicher ein. mehr...

FIRMENWISSEN PREMIUM

Jetzt anmelden und sofort von FirmenWissen PREMIUM profitieren

  • Alle PREMIUM-Features nutzen
  • Mit der Watchlist auf dem Laufenden bleiben
  • Bis zu 50% Preisvorteil auf Firmendaten
  • Bequeme Zahlung per Rechnung

mehr Informationen

Hilfe zur Suche

Tragen Sie einen oder mehrere Suchbegriffe in das Eingabefeld ein, z.B. gesuchte Firma, Ort, PLZ, Branche, Inhaber, Geschäftsführer.

mehr Informationen

Hilfe zur Suche

Tragen Sie den Namen der gesuchten Firma in das Eingabefeld ein.

mehr Informationen

Firmeneintrag-Daten

Alle Daten mit diesem Symbol wurden von der angezeigten Firma aktiv bei FirmenWissen eingetragen. Möchten Sie Ihr Unternehmen ebenfalls professionell präsentieren? Informieren Sie sich hier über Firmeneintrag PLUS und PRO!

mehr Informationen

Ihr abgelaufenes Dokument

Das Zeitlimit zur Ansicht dieses bereits zuvor von Ihnen gekauften Dokuments ist abgelaufen.