Öffentliche Verwaltung und Verteidigung in Deutschland

Die folgende Marktanalyse bietet Ihnen den idealen Einstieg mit Daten, Zahlen und Fakten aus der FirmenWissen/Creditreform-Datenbank für Wirtschaftsauskünfte. Creditreform ist Marktführer – kein anderer Wettbewerber bietet eine höhere Qualität, Aktualität und Vollständigkeit.

Inhalt

Überblick zur Branche Öffentliche Verwaltung und Verteidigung in Deutschland

Im aktuellen Datenbestand von FirmenWissen sind 10.063 Unternehmen in der Branche Öffentliche Verwaltung und Verteidigung gelistet. Die größte Anzahl von Unternehmen ist in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen ansässig. Das durchschnittliche Unternehmensalter in diesem Wirtschaftszweig liegt bei 24 Jahren.

Umsatz
In der Branche Öffentliche Verwaltung und Verteidigung liegt der durchschnittliche Umsatz eines Unternehmens bei 18.737.129,00 Euro. Im letzten Jahr veränderte sich der Umsatz durchschnittlich um +3,00 Prozent.

Personal
Die Anzahl der Mitarbeiter liegt im Mittel bei 25 Mitarbeitern. Das Alter von Managern liegt im Schnitt bei 56 Jahren mit einer Beschäftigungsdauer von 6 Jahren. Die Frauenquote im Management liegt im Durchschnitt bei 16,17 Prozent.

Entwicklung
Innerhalb des letzten Jahres haben 4 Unternehmen in der Branche Insolvenz angemeldet. Dem gegenüber stehen 69 Unternehmen, die im selben Zeitraum neu gegründet wurden.

Anzahl der Einträge in der Branche
Quelle: Creditreform/FirmenWissen-Datenbank am 19.11.2019

10.063

Unternehmen

Durchschnittliches
Unternehmensalter

24

Jahre

Durchschnittlicher
Umsatz

18,7

Mio. Euro

Durchschnittliche
Umsatzentwicklung

3,00

Prozent

Durchschnittliche
Mitarbeiteranzahl

25

Personen

Anzahl
Neugründungen

69

im letzten Jahr

Anzahl
Insolvenzen

4

im letzten Jahr

Weiterführende Informationen zur Branche Öffentliche Verwaltung und Verteidigung:


Öffentliche Verwaltung

Branchenüberblick

Der moderne Staat benötigt einen öffentlichen Dienst, um seine Aufgaben erfüllen zu können. Hierfür ist die Öffentliche Verwaltung zuständig. Handlungsträger der Öffentlichen Verwaltung sind die Behörden, in denen Beamte und Beschäftigte des öffentlichen Dienstes organisiert sind. Die Aufgaben werden dabei auf allen Ebenen (Bundes-, Länder- und Kommunalebene) ausgeführt, wobei die Ausführungskontrolle (Dienst-, Rechts- und Fachaufsicht) der jeweils höheren Behörde zukommt.

Oberste Priorität der Öffentlichen Verwaltung ist die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, für die in Deutschland in erster Linie die Polizei zuständig ist. Dabei darf die Öffentliche Verwaltung jedoch nur nach gesetzlicher Ermächtigung handeln (Art. 20 Abs. 3 GG). Als Beispiel kann man an dieser Stelle den Zoll anführen, der für den grenzüberschreitenden Warenverkehr zuständig ist. Hier werden u.a. Sendungen nach illegalen Substanzen untersucht oder schädliche Waren abgefangen, bevor diese zum Endverbraucher gelangen.

Branchenaufbau

Unter die Öffentliche Verwaltung fallen zahlreiche Verwaltungsinstanzen, welche wiederum in fünf Verwaltungszweige kategorisiert werden können. Der erste Verwaltungszweig ist ein sehr wichtiger für viele Bürger: die Leistungsverwaltung. Hier werden sowohl die gesetzlich vorgeschriebenen technischen, als auch personalen Dienstleistungen erbracht. Darunter fallen unter anderem Kindergärten, Schulen, Sozialämter und öffentliche Verkehrsmittel. Daneben existiert die sogenannte Ordnungsverwaltung, die dafür zuständig ist, dass Gesetze vollzogen und deren Einhaltung kontrolliert wird (zum Beispiel durch die Gewerbeaufsicht oder Polizei). Ein weiterer Verwaltungszweig ist die Wirtschaftsverwaltung. Unter diesen Zweig fallen unter anderem Verwaltungsinstanzen wie Steuer- und Finanzbehörden, die sich mit den Einnahmen und deren Verteilung sowie der Verwaltung des bestehenden Vermögens befassen. Des Weiteren gibt es die politische Verwaltung, zu der die Ministerien auf Bundes- und Landesebene zählen, die in die Gestaltung der politischen Führung miteinbezogen sind. Der letzte Verwaltungszweig ist die Organisationsverwaltung. Diese kann durchaus als die Verwaltung der Verwaltung betrachtet werden. Hierunter fallen Aufgaben wie die Organisation des Personals, der Fortbildungen oder der Organisationsentwicklung im Allgemeinen.

Allerdings gilt zu beachten, dass die fünf Verwaltungszweige keiner strikten Trennung unterliegen und durchaus Mischformen von Verwaltungsinstanzen auftreten können. So verwalten zum Beispiel Finanzämter sowohl Einnahmen und Vermögen, sind aber gleichermaßen kontrollierende und eingreifende Ordnungsbehörden.

Berufe in der Öffentlichen Verwaltung:

Die Öffentliche Verwaltung ist der größte Arbeitgeber Deutschlands. Dementsprechend zahlreiche Berufszweige kommen für einen Interessenten in Frage, der in diesem Bereich Fuß fassen möchte. Eine Karriere in der öffentlichen Verwaltung ist besonders attraktiv, da man neben dem angestellten Status auch die Möglichkeit hat, abhängig von der angestrebten Stelle und dem vorhandenen Bildungsgrad, einen Beruf im Beamtenverhältnis zu erlernen. Unterschieden wird hierbei zwischen dem einfachen, mittleren, gehobenen und höheren Dienst. Auch hier ist der Dienstgrad davon abhängig, welchen Schulabschluss man hat und welche Ausbildung man anstrebt.

Beispielsweise hat man die Möglichkeit sich als Verwaltungsfachangestellten ausbilden zu lassen oder auch als Beamter im mittleren Zolldienst. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit ein Studium in der öffentlichen Verwaltung abzuschließen. Dabei findet dieses in enger Kooperation mit der öffentlichen Verwaltung statt, wodurch die Studenten bereits Praxiserfahrung sammeln können. Innerhalb dieses Studiums werden Themen wie Staats-, Verwaltungs- und Beamtenrecht abgehandelt.


Verteidigung


Branchenüberblick

In der Branche Öffentliche Verwaltung und Verteidigung bezieht sich der Teilbereich Verteidigung auf das Militärwesen. Das Militärwesen umfasst das Militär, seine Gesetze und Gebräuche. Dazu gehören auch die bewaffneten Verbände und Soldaten, die rechtlichen Rahmenbedingungen, wie das Wehrrecht, die Militärpolitik und alles was sich im Bereich Kunst und Wissenschaft auf die Kriegsführung und das Kriegshandwerk bezieht.

Im Allgemeinen ist die Verteidigung für sämtliche Maßnahmen und Vorgehen zuständig, die zur Abwehr von gewaltsamen Angriffen auf die Bundesrepublik Deutschland nötig sind. Die militärische Verteidigung wird in Deutschland von der Bundeswehr übernommen. Diese ist wiederum dem Bundesministerium der Verteidigung unterstellt. In der Friedenszeit hat der/die jeweilige Bundesminister/in die Befehls- und Kommandogewalt über die Streitkräfte, die in einem Verteidigungsfall an den/die Bundeskanzler/in übergeht. Im Zuge der UN werden deutsche Soldaten auch im Ausland eingesetzt, um Kriegsgebiete zu unterstützen und Hilfe zu leisten.

Eine Statistik (Stand: 23 Januar 2017) zeigt die Einsätze der Bundeswehr im Ausland mit der Anzahl ihrer jeweils dort tätigen Soldaten und Soldatinnen. Insgesamt waren zum Zeitpunkt der Erhebung 3.227 Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehr unmittelbar bei Auslandseinsätzen eingesetzt, davon 1024 deutsche Soldaten und Soldatinnen in Afghanistan.

Berufe in der Verteidigung:

Das Militärwesen wurde in den letzten Jahren nach Abschaffung der Wehrpflicht umstrukturiert. Seit 2011 gilt die Wehrpflicht in Deutschland nur noch im Spannungs- oder Verteidigungsfall. Abhängig vom eigenen Schulabschluss/abgeschlossenen Ausbildung/Studium kann man in der Bundeswehr unterschiedliche Karrieren anstreben.

Als Beispiel für einen Beruf in der Bundeswehr kann man den des Offiziers anbringen. Als Offizier gehört man zu den Soldaten mit Befehlsgewalt, die bei der Marine, beim Heer oder bei der Luftwaffe eingesetzt werden können. Man kann durchaus sagen, dass man Offiziere als die Manager der Bundeswehr betrachten kann. Die Hauptaufgabe des Offiziers ist die Ausbildung und Führung der ihm/ihr zugewiesenen Soldaten.

Regionale Verteilung

Wo sind die meisten Unternehmen der Branche Öffentliche Verwaltung, Verteidigung; Sozialversicherung ansässig? Hier sehen Sie den aktuellen Vergleich, geordnet nach Bundesländern und Städten.

Branchenstruktur

Die Brancheneinteilung folgt der WZ-2008, der offiziellen Klassifikation der Wirtschaftszweige des Statistischen Bundesamtes. Die Zuordnung des Branchencodes wird von Creditreform auf der Basis der Handelsregistereintragung zum Gegenstand des Unternehmens (und ggf. weiterer Informationen) vorgenommen.

O: Öffentliche Verwaltung, Verteidigung; Sozialversicherung

Neugründungen und Insolvenzen

Die FirmenWissen-Datenbank enthält aktuelle Daten zu Neugründungen und Insolvenzen.

Firmenadressen – Öffentliche Verwaltung, Verteidigung; Sozialversicherung

FirmenWissen bietet Ihnen aktuelle und bonitätsgeprüfte Firmenadressen aus der Branche Öffentliche Verwaltung, Verteidigung; Sozialversicherung für Ihre Aktivitäten im B2B‑Marketing. Die Firmendaten werden in den 130 deutschen Geschäftsstellen von Creditreform sorgfältig recherchiert, zeichnen sich durch eine besonders hohe Qualität aus und enthalten:

  • Firmenname
  • vollständige postalische Anschrift
  • Telefon- und Faxnummer
  • E-Mail-Adresse und Website
  • Namen und Funktion aller Manager
  • Umsatz, Mitarbeiteranzahl, Ansprechpartner und viele weitere Merkmale verfügbar

Lassen Sie sich eine kostenlose Potentialanalyse zu aktuellen und bonitätsgeprüften Marketingadressen erstellen.

Einen Moment bitte...

Ihre Anfrage wird bearbeitet.