Telekommunikation in Deutschland

Die folgende Marktanalyse bietet Ihnen den idealen Einstieg mit Daten, Zahlen und Fakten aus der FirmenWissen/Creditreform-Datenbank für Wirtschaftsauskünfte. Creditreform ist Marktführer – kein anderer Wettbewerber bietet eine höhere Qualität, Aktualität und Vollständigkeit.

Inhalt

Überblick zur Branche Telekommunikation in Deutschland

Im aktuellen Datenbestand von FirmenWissen sind 4.093 Unternehmen in der Branche Telekommunikation gelistet. Die größte Anzahl von Unternehmen ist in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg ansässig. Das durchschnittliche Unternehmensalter in diesem Wirtschaftszweig liegt bei 9 Jahren.

Umsatz
In der Branche Telekommunikation liegt der durchschnittliche Umsatz eines Unternehmens bei 800.000,00 Euro. Im letzten Jahr veränderte sich der Umsatz durchschnittlich um +2,52 Prozent.

Personal
Die Anzahl der Mitarbeiter liegt im Mittel bei 1 Mitarbeitern. Das Alter von Managern liegt im Schnitt bei 47 Jahren mit einer Beschäftigungsdauer von 5 Jahren. Die Frauenquote im Management liegt im Durchschnitt bei 12,98 Prozent.

Entwicklung
Innerhalb des letzten Jahres haben 34 Unternehmen in der Branche Insolvenz angemeldet. Dem gegenüber stehen 211 Unternehmen, die im selben Zeitraum neu gegründet wurden.

Anzahl der Einträge in der Branche
Quelle: Creditreform/FirmenWissen-Datenbank am 22.09.2019

4.093

Unternehmen

Durchschnittliches
Unternehmensalter

9

Jahre

Durchschnittlicher
Umsatz

0,8

Mio. Euro

Durchschnittliche
Umsatzentwicklung

2,52

Prozent

Durchschnittliche
Mitarbeiteranzahl

1

Person

Anzahl
Neugründungen

211

im letzten Jahr

Anzahl
Insolvenzen

34

im letzten Jahr

Weiterführende Informationen zur Branche Telekommunikation:

Als Telekommunikation bezeichnet man jeglichen Austausch von Informationen, der über eine räumliche Distanz stattfindet. Er kann dabei zum Beispiel in physischer Form auf dem Postweg erfolgen oder durch die sogenannte optische Telegrafie, unter anderem in Form von Rauch- oder Feuerzeichen, Flaggenzeichen oder Infrarot. Weitere Möglichkeiten der Telekommunikation sind Schallzeichen (Nebelhorn, Sirene), kabelgebundene Formen wie zum Beispiel Telefon oder Fernschreiber oder auf drahtlosem Weg durch Sprechfunk, Funktelegrafie und Rundfunk.

Im deutschen Sprachgebrauch wird das Wort Fernmeldewesen in Verbindung mit Telekommunikation verwendet. Dieser Begriff wird allerdings seit Mitte der 1990er Jahre in erster Linie bei militärischen Einrichtungen und im Katastrophenschutz verwendet. Heutzutage versteht man unter dem Begriff Telekommunikation vor allem den Datentausch durch Elektrotechnik, Elektronik, Funktechnik und anderer neuzeitlicher Übertragungstechnologien.

Eine Statistik bezüglich des Umsatzes in der deutschen Telekommunikationsbranche in den Jahren 1998 bis 2015 zeigt, dass bereits im Jahre 1998 innerhalb des Telekommunikationsmarktes ein Umsatz von etwa 44,2 Milliarden Euro erwirtschaftet wurde. Den Höhepunkt bezüglich der finanziellen Entwicklung im betrachteten Zeitraum dieser Studie erreichte die Telekommunikationsbranche im Jahre 2005. Hier konnten über 67,3 Milliarden Euro erwirtschaftet werden, 2014 immerhin noch 56,9 Milliarden, Tendenz wieder steigend.

Geschichte der Telekommunikation:

Die Geschichte der Telekommunikation begann bereits vor tausenden von Jahren mit der Verwendung von visuellen und akustischen Zeichen. In der prähistorischen Zeit machte man von beiden Formen Gebrauch und nutzte Rauchzeichen und Pfeifsprachen zur Kommunikation. Ab ca. 1000 v. Chr. begannen die Menschen Brieftauben zu nutzen, um Textnachrichten an den jeweiligen Empfänger zu übermitteln. Eine weitere häufig genutzte Form der Telekommunikation war die sogenannte Feuerpost. Durch diese wurde auch der Sieg im Trojanischen Krieg um 500 v. Chr. über hunderte Kilometer hinweg durch eine Staffel von Leuchtfeuern weitergetragen. Noch im Mittelalter war das Feuer (Kreidfeuer und Lärmfeuer) eine beliebte Form der fernen Kommunikation. Einen Durchbruch hinsichtlich der technischen Telegraphie machte 1816 Francis Ronalds in London, der mittels eines elektrischen Telegraphen Nachrichten über eine Entfernung von acht Meilen senden konnte. Im Jahr 1861 stellte der deutsche Lehrer Philipp Reis der Öffentlichkeit ein einem Telefon ähnliches Gerät zur Sprachübertragung vor und bereits 1874 konnte das erste transatlantische Telegrafenkabel erfolgreich verlegt werden, das bis 1931 funktionsfähig war. Dieser große Schritt war die erste dauerhafte Kabelverbindung. Nur zwei Jahre nach der Verlegung des transatlantischen Telegrafenkabels wurde dem Schotten Alexander Graham Bell das Patent für das erste Telefonat erteilt. Das Voranschreiten der Technik geschah sprunghaft, so dass heute (drahtloses) telefonieren, Fernseher, Radio und die Nutzung des Internets bei vielen Menschen zum Alltag gehört. Gegenwärtig erfolgt die Nachrichtentechnik bezüglich der Telekommunikation fast ausschließlich über Kabel (Fernmeldekabel, Koaxialkabel, auch über das Stromnetz) oder mittels Funktechnik drahtlos.

Berufe in der Branche Telekommunikation:

Wie viele Branchen bietet auch die Telekommunikation hinsichtlich der Berufswahl viel Abwechslung. Ein Beispiel für einen Beruf dieser Branche, ist der technische Kommunikationsassistent. Ein Beruf, der bereits mit dem mittleren Bildungsabschluss, nach vollenden der Ausbildung, angetreten werden kann. Die Ausbildung zum technischen Kommunikationsassistenten bietet einen Überblick über verschiedene Arbeitsfelder mit computertechnischen, elektrotechnischen und maschinentechnischen Aufgabenstellungen.

Regionale Verteilung

Wo sind die meisten Unternehmen der Branche Telekommunikation ansässig? Hier sehen Sie den aktuellen Vergleich, geordnet nach Bundesländern und Städten.

Branchenstruktur

Die Brancheneinteilung folgt der WZ-2008, der offiziellen Klassifikation der Wirtschaftszweige des Statistischen Bundesamtes. Die Zuordnung des Branchencodes wird von Creditreform auf der Basis der Handelsregistereintragung zum Gegenstand des Unternehmens (und ggf. weiterer Informationen) vorgenommen.

J: Information und Kommunikation

Firmenadressen – Telekommunikation

FirmenWissen bietet Ihnen aktuelle und bonitätsgeprüfte Firmenadressen aus der Branche Telekommunikation für Ihre Aktivitäten im B2B‑Marketing. Die Firmendaten werden in den 130 deutschen Geschäftsstellen von Creditreform sorgfältig recherchiert, zeichnen sich durch eine besonders hohe Qualität aus und enthalten:

  • Firmenname
  • vollständige postalische Anschrift
  • Telefon- und Faxnummer
  • E-Mail-Adresse und Website
  • Namen und Funktion aller Manager
  • Umsatz, Mitarbeiteranzahl, Ansprechpartner und viele weitere Merkmale verfügbar

Lassen Sie sich eine kostenlose Potentialanalyse zu aktuellen und bonitätsgeprüften Marketingadressen erstellen.

FirmenWissen als APP

I-Phone App Android App

Einen Moment bitte...

Ihre Anfrage wird bearbeitet.