Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren in Deutschland

Die folgende Marktanalyse bietet Ihnen den idealen Einstieg mit Daten, Zahlen und Fakten aus der FirmenWissen/Creditreform-Datenbank für Wirtschaftsauskünfte. Creditreform ist Marktführer – kein anderer Wettbewerber bietet eine höhere Qualität, Aktualität und Vollständigkeit.

Inhalt

Überblick zur Branche Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren in Deutschland

Im aktuellen Datenbestand von FirmenWissen sind 8.238 Unternehmen in der Branche Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren gelistet. Die größte Anzahl von Unternehmen ist in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg ansässig. Das durchschnittliche Unternehmensalter in diesem Wirtschaftszweig liegt bei 20 Jahren.

Umsatz
In der Branche Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren liegt der durchschnittliche Umsatz eines Unternehmens bei 3.350.000,00 Euro. Im letzten Jahr veränderte sich der Umsatz durchschnittlich um +1,91 Prozent.

Personal
Die Anzahl der Mitarbeiter liegt im Mittel bei 12 Mitarbeitern. Das Alter von Managern liegt im Schnitt bei 53 Jahren mit einer Beschäftigungsdauer von 8 Jahren. Die Frauenquote im Management liegt im Durchschnitt bei 18,00 Prozent.

Entwicklung
Innerhalb des letzten Jahres haben 49 Unternehmen in der Branche Insolvenz angemeldet. Dem gegenüber stehen 174 Unternehmen, die im selben Zeitraum neu gegründet wurden.

Anzahl der Einträge in der Branche
Quelle: Creditreform/FirmenWissen-Datenbank am 19.11.2019

8.238

Unternehmen

Durchschnittliches
Unternehmensalter

20

Jahre

Durchschnittlicher
Umsatz

3,4

Mio. Euro

Durchschnittliche
Umsatzentwicklung

1,91

Prozent

Durchschnittliche
Mitarbeiteranzahl

12

Personen

Anzahl
Neugründungen

174

im letzten Jahr

Anzahl
Insolvenzen

49

im letzten Jahr

Weiterführende Informationen zur Produktion von Gummiwaren und Kunststoffwaren:

Die Branche ist unterteilt in die Bereiche Herstellung von Kunststoffwaren und Herstellung von Gummiwaren. Ersteres ist dabei der dominantere Bereich mit 75% der Angestellten und 80% des Umsatzes im Jahr 2014. Die gemäß der WZ Klassifikation als Herstellung von Kunststoffwaren bezeichnete Branche wird häufig auch als Kunststoffindustrie oder Kunststoffverarbeitung bezeichnet. Weiterlesen

Geschichte der Herstellung von Gummiwaren und Kunststoffwaren:

Die Entwicklung der Branche ist das Resultat der steigenden Bemühungen Materialien wie Holz, Glas oder Metall durch Kunststoff zu ersetzen. Gemäß Einschätzungen von Experten ist das Wachstum der Branche mit Blick auf Potentiale, wie die Leichtbauweise in der Automobilbranche, noch lange nicht beendet.

Branchenaufbau Herstellung von Gummiwaren und Kunststoffwaren:

Der Bereich Herstellung von Kunststoffwaren produziert ein weites Feld an Produkten, die in vier Kategorien unterteilt werden:

  • Platten, Folien, Schläuche und Profile: Dieser Bereich der Branche weist die höchste Exportquote auf, mit 46,8% im Jahr 2012. Hauptabnehmer der Produkte waren dabei Länder der europäischen Union.
  • Verpackungsmittel: Diese Sparte produziert Dinge wie PET-Flaschen, Kisten und Beutel. Kunststoffverpackungen machen rund ein Drittel des weltweiten Verpackungsmarktes aus.
  • Baubedarfsartikel: Produkte dieser Sparte sind Dinge wie Rollläden, Tanks oder Spülkästen.
  • Sonstige Kunststoffwaren

Der Bereich Herstellung von Gummiwaren ist stark auf die Automobilbranche ausgerichtet. Er produziert Produkte aus den Bereichen:

  • Runderneuerung von Bereifungen
  • Sonstige Gummiwaren

Im Jahr 2012 erwirtschaftete die Branche einen Umsatz von 17,3 Milliarden Euro und hatte damit einen Anteil am Gesamtumsatz der Industrie von 1%. Von den Beschäftigten in der Branche hatten im Jahr 2011 fast 25% keine Ausbildung, 58,4% eine betriebliche Ausbildung und nur 8,4% einen Hochschulabschluss. Dennoch muss hervorgehoben werden, dass auch in der Kautschukbranche, wie sie auch häufig genannt wird, eine Entwicklung hin zu höher qualifizierten Mitarbeitern zu beobachten ist. Die Angestellten in der Branche sind zum Großteil 45 Jahre und älter, während jüngere kaum vertreten sind.

Die Branche investierte im Jahr 2011 rund 455 Millionen Euro in die Forschung und Entwicklung, was mit auf die Ansprüche des Hauptabnehmers, der Autoindustrie, zurückzuführen ist. Um den gestellten Anforderungen gerecht werden zu können, musste die Branche ihren Forschungsaufwand deutlich erhöhen.

Die Kunststoffbranche agiert primär als Zulieferer für Abnehmer wie die elektronische Industrie und den Bausektor. Die Branche fertigt Produkte in den folgenden vier Hauptklassen:

  • Halbfertigerzeugnisse: Rohre, Schläuche und Formstücke
  • Verpackungsmittel: Flaschen, Beutel und Säcke
  • Baubedarfsartikel: Bodenbeläge, Türen, Fenster
  • Sonstige Kunststoffwaren: Haushaltswaren, Spielwaren, Büroartikel und viele mehr.

Im Jahr 2011 erwirtschaftete der stark mittelständisch geprägte Branchenzweig fast 62 Milliarden Euro Umsatz. Auch hier, wurde ein großer Teil des Umsatzes im Ausland erzielt. Im Bereich der Halbfertigwaren sogar rund 50% im Jahr 2012.

Berufe in der Herstellung von Gummiwaren und Kunststoffwaren:

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik Fachrichtung- Formteile: Die Ausbildung geht über drei Jahre und befähigt den Auszubildenden zur Herstellung von Werkstücken und Fertigteilen aus polymeren Werkstoffen. Nach Beenden der Ausbildung kann in der Kunststoff-, Kautschuk- oder Chemieindustrie gearbeitet werden.

Text verbergen

Regionale Verteilung

Wo sind die meisten Unternehmen der Branche Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren ansässig? Hier sehen Sie den aktuellen Vergleich, geordnet nach Bundesländern und Städten.

Branchenstruktur

Die Brancheneinteilung folgt der WZ-2008, der offiziellen Klassifikation der Wirtschaftszweige des Statistischen Bundesamtes. Die Zuordnung des Branchencodes wird von Creditreform auf der Basis der Handelsregistereintragung zum Gegenstand des Unternehmens (und ggf. weiterer Informationen) vorgenommen.

C: Verarbeitendes Gewerbe

Neugründungen und Insolvenzen

Die FirmenWissen-Datenbank enthält aktuelle Daten zu Neugründungen und Insolvenzen.

Firmenadressen – Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren

FirmenWissen bietet Ihnen aktuelle und bonitätsgeprüfte Firmenadressen aus der Branche Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren für Ihre Aktivitäten im B2B‑Marketing. Die Firmendaten werden in den 130 deutschen Geschäftsstellen von Creditreform sorgfältig recherchiert, zeichnen sich durch eine besonders hohe Qualität aus und enthalten:

  • Firmenname
  • vollständige postalische Anschrift
  • Telefon- und Faxnummer
  • E-Mail-Adresse und Website
  • Namen und Funktion aller Manager
  • Umsatz, Mitarbeiteranzahl, Ansprechpartner und viele weitere Merkmale verfügbar

Lassen Sie sich eine kostenlose Potentialanalyse zu aktuellen und bonitätsgeprüften Marketingadressen erstellen.

FirmenWissen als APP

I-Phone App Android App

Einen Moment bitte...

Ihre Anfrage wird bearbeitet.