Pflegedienste, Betreuung in Deutschland

Die folgende Marktanalyse bietet Ihnen den idealen Einstieg mit Daten, Zahlen und Fakten aus der FirmenWissen/Creditreform-Datenbank für Wirtschaftsauskünfte. Creditreform ist Marktführer – kein anderer Wettbewerber bietet eine höhere Qualität, Aktualität und Vollständigkeit.

Inhalt

Überblick zur Branche Pflegedienste, Betreuung in Deutschland

Im aktuellen Datenbestand von FirmenWissen sind 27.365 Unternehmen in der Branche Pflegedienste, Betreuung gelistet. Die größte Anzahl von Unternehmen ist in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Niedersachsen ansässig. Das durchschnittliche Unternehmensalter in diesem Wirtschaftszweig liegt bei 12 Jahren.

Umsatz
In der Branche Pflegedienste, Betreuung liegt der durchschnittliche Umsatz eines Unternehmens bei 969.999,00 Euro. Im letzten Jahr veränderte sich der Umsatz durchschnittlich um +2,44 Prozent.

Personal
Die Anzahl der Mitarbeiter liegt im Mittel bei 6 Mitarbeitern. Das Alter von Managern liegt im Schnitt bei 55 Jahren mit einer Beschäftigungsdauer von 6 Jahren. Die Frauenquote im Management liegt im Durchschnitt bei 46,62 Prozent.

Entwicklung
Innerhalb des letzten Jahres haben 91 Unternehmen in der Branche Insolvenz angemeldet. Dem gegenüber stehen 1.208 Unternehmen, die im selben Zeitraum neu gegründet wurden.

Anzahl der Einträge in der Branche
Quelle: Creditreform/FirmenWissen-Datenbank am 20.02.2020

27.365

Unternehmen

Durchschnittliches
Unternehmensalter

12

Jahre

Durchschnittlicher
Umsatz

1,0

Mio. Euro

Durchschnittliche
Umsatzentwicklung

2,44

Prozent

Durchschnittliche
Mitarbeiteranzahl

6

Personen

Anzahl
Neugründungen

1.208

im letzten Jahr

Anzahl
Insolvenzen

91

im letzten Jahr

Weiterführende Informationen zur Branche Pflegedienste, Betreuung:

Der Pflegedienst ist in Deutschland auch als ambulante Pflege bekannt. Hierbei geht es im Gegensatz zu Pflegeheimen nicht um Einrichtungen, in die pflegebedürftige Menschen einziehen, um versorgt zu werden, sondern um eine pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung von Menschen in ihrer häuslichen Umgebung.

Der Vorteil der ambulanten Pflege ist offensichtlich: Ein Mensch, der nicht mehr alleine für sich sorgen kann, ist nicht gezwungen sein zu Hause zu verlassen und in einer klinischen Umgebung zu leben. Versorgt werden dabei nicht nur Menschen, die teilweise auf Hilfe von außen angewiesen sind, sondern auch schwerkranke Menschen, die beatmet werden oder im Sterben liegen.

Aufbau der Branche

Aus gesetzlicher Sicht sieht der Anspruch auf eine Betreuung durch eine Pflegekraft wie folgt aus: Nach § 37 SGB V haben pflegebedürftige Versicherte Anspruch auf ambulante Krankenpflege durch geeignete Pflegekräfte. Abhängig von der Deckung der Grundpflege oder der hauswirtschaftlichen Versorgung kann es sich dabei um Geldleistungen oder ambulante Pflegesachleistungen handeln. Dabei betrachtet man die Behandlungspflege als Unterstützungsleistung für die ambulante ärztliche Versorgung, die nur durch eine ärztliche Verordnung ermöglicht werden kann.

Die ambulante Pflegeleistung kann entweder von nicht professionellen Pflegepersonen durchgeführt werden (z.B. Angehörige oder Freunden) oder auch durch professionelles Pflegepersonal in unterschiedlichen Pflegegraden (teilweise oder vollständige ambulante Pflege).

Aus einer Statistik geht hervor, dass immerhin etwa 69% aller Pflegebedürftigen (1,62 Millionen) in ihrem häuslichen Umfeld versorgt werden. Bei über eine Millionen Pflegebedürftigen ist davon auszugehen, dass sie alleine durch Angehörige gepflegt werden, da diese ausschließlich Pflegegeld erhielten. Die Pflege der verbleibenden 555 000 Pflegebedürftigen wurde entweder komplett oder auch nur teilweise von einem ambulanten Pflegedienst übernommen. Unter den zugelassenen ambulanten Pflegediensten befand sich 2009 die Mehrzahl mit 62 % in privater Trägerschaft und 37 % in freigemeinnütziger Trägerschaft.

Berufe in der Branche Pflegedienste, Betreuung:

Pflegekraft: Nach der Fachweiterbildung als Pflegefachkraft werden Pflegefachkräfte als Fachkrankenpfleger oder Fachkinderkrankenpfleger für ambulante Pflege bezeichnet. Damit sind sie Pfleger, die hauptsächlich in der Haus- und Familienpflege arbeiten und Pflegebedürftige aller Altersstufen betreuen. Vorwiegend handelt es sich bei den Patienten um Menschen, die aufgrund von Alterserscheinungen Hilfe benötigen oder auch um Menschen, die aufgrund von Behinderungen auf Hilfe angewiesen sind.

Regionale Verteilung

Wo sind die meisten Unternehmen der Branche Sozialwesen (ohne Heime) ansässig? Hier sehen Sie den aktuellen Vergleich, geordnet nach Bundesländern und Städten.

Rankings

Wer führt bei Umsatz und Mitarbeiterzahl? Wer sind die ältesten Unternehmen der Branche? Hier finden Sie aktuelle Ranglisten für Unternehmen der Branche Sozialwesen (ohne Heime).

Branchenstruktur

Die Brancheneinteilung folgt der WZ-2008, der offiziellen Klassifikation der Wirtschaftszweige des Statistischen Bundesamtes. Die Zuordnung des Branchencodes wird von Creditreform auf der Basis der Handelsregistereintragung zum Gegenstand des Unternehmens (und ggf. weiterer Informationen) vorgenommen.

Q: Gesundheits- und Sozialwesen

Firmenadressen – Sozialwesen (ohne Heime)

FirmenWissen bietet Ihnen aktuelle und bonitätsgeprüfte Firmenadressen aus der Branche Sozialwesen (ohne Heime) für Ihre Aktivitäten im B2B‑Marketing. Die Firmendaten werden in den 130 deutschen Geschäftsstellen von Creditreform sorgfältig recherchiert, zeichnen sich durch eine besonders hohe Qualität aus und enthalten:

  • Firmenname
  • vollständige postalische Anschrift
  • Telefon- und Faxnummer
  • E-Mail-Adresse und Website
  • Namen und Funktion aller Manager
  • Umsatz, Mitarbeiteranzahl, Ansprechpartner und viele weitere Merkmale verfügbar

Lassen Sie sich eine kostenlose Potentialanalyse zu aktuellen und bonitätsgeprüften Marketingadressen erstellen.

Einen Moment bitte...

Ihre Anfrage wird bearbeitet.