Möbelherstellung in Deutschland

Die folgende Marktanalyse bietet Ihnen den idealen Einstieg mit Daten, Zahlen und Fakten aus der FirmenWissen/Creditreform-Datenbank für Wirtschaftsauskünfte. Creditreform ist Marktführer – kein anderer Wettbewerber bietet eine höhere Qualität, Aktualität und Vollständigkeit.

Inhalt

Überblick zur Branche Möbelherstellung in Deutschland

Im aktuellen Datenbestand von FirmenWissen sind 6.514 Unternehmen in der Branche Möbelherstellung gelistet. Die größte Anzahl von Unternehmen ist in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg ansässig. Das durchschnittliche Unternehmensalter in diesem Wirtschaftszweig liegt bei 19 Jahren.

Umsatz
In der Branche Möbelherstellung liegt der durchschnittliche Umsatz eines Unternehmens bei 850.000,00 Euro. Im letzten Jahr veränderte sich der Umsatz durchschnittlich um +0,76 Prozent.

Personal
Die Anzahl der Mitarbeiter liegt im Mittel bei 4 Mitarbeitern. Das Alter von Managern liegt im Schnitt bei 54 Jahren mit einer Beschäftigungsdauer von 11 Jahren. Die Frauenquote im Management liegt im Durchschnitt bei 11,09 Prozent.

Entwicklung
Innerhalb des letzten Jahres haben 33 Unternehmen in der Branche Insolvenz angemeldet. Dem gegenüber stehen 151 Unternehmen, die im selben Zeitraum neu gegründet wurden.

Anzahl der Einträge in der Branche
Quelle: Creditreform/FirmenWissen-Datenbank am 26.01.2020

6.514

Unternehmen

Durchschnittliches
Unternehmensalter

19

Jahre

Durchschnittlicher
Umsatz

0,8

Mio. Euro

Durchschnittliche
Umsatzentwicklung

0,76

Prozent

Durchschnittliche
Mitarbeiteranzahl

4

Personen

Anzahl
Neugründungen

151

im letzten Jahr

Anzahl
Insolvenzen

33

im letzten Jahr

Weiterführende Informationen zur Branche Möbelindustrie:

In der Möbelindustrie werden jegliche Arten von Möbeln für den privaten und den gewerblichen Bedarf produziert. Die Branche gehört zum Verarbeitenden Gewerbe, macht jedoch mit einem Anteil von 0,9% nur einen kleinen Teil davon aus. Im ersten Halbjahr 2016 lag der Umsatz der deutschen Möbelindustrie bei rund 8,9 Milliarden Euro, wobei rund ein Drittel der produzierten Möbel exportiert wurde. Weiterlesen

Geschichte der Möbelindustrie

In der Kulturgeschichte ist der Bau von Möbeln tief verankert. Bereits seit frühster Zeit stellten Menschen aus Holz Gegenstände her, um darauf zu sitzen, sie als Tisch zu nutzen oder als Truhe zur Aufbewahrung. War diese Tätigkeit lange Zeit handwerklich und künstlerisch geprägt, so wurde sie mit der Industrialisierung zur Massenproduktion.

Aufbau der Branche Möbelindustrie

Die Produktion der Möbel liegt hauptsächlich bei kleinen oder mittelständischen Unternehmen oder Handwerkern. Während der Einzelhandel von einigen wenigen großen Unternehmen dominiert wird (Bsp.: IKEA). Die Branche lässt sich in verschiedene Teilbereiche unterteilen: die Küchenmöbelindustrie, die Polstermöbelindustrie und die Wohnmöbelindustrie.

Die Küchenmöbelindustrie sieht sich, eigenen Angaben zufolge, einem kontinuierlichen Wachstum gegenüber. Im Jahr 2015 stiegen die Aufträge aus dem Inland um rund 5,1% und die aus dem Ausland sogar um 13,4%. Gemäß dieser Aussagen, verlief auch die Entwicklung der Polstermöbelindustrie für diese Branche zufriedenstellend. Insbesondere diese Sparte sah sich in den letzten Jahren einem starken Druck durch Importe aus Osteuropa gegenüber, wodurch das Auftragswachstum um 4,0% (Stand 2015) noch bedeutsamer wird. Die Wohnmöbelindustrie umfasst die Produktion von Wohn-, Schlaf- und Esszimmermöbeln. Dieser Sektor befindet sich, wie bereits angegeben, im starken Konkurrenzkampf mit Importen aus Osteuropa, was die geringe Steigerung der Auftragseingänge von 3,6% erklärt.

Berufe in der Möbelindustrie

Fachkräfte für Möbel-, Umzugs, oder Küchenservice arbeiten im Anschluss an die 3-jährige Ausbildung in Speditionen oder Möbelhäusern. Weitere Berufe sind Schreiner und Tischler oder an der Fachhochschule der Betriebswirt mit Fachrichtung Möbelhandel.

  • Tischler: Tischler fertigen, auch individuelle, Möbel, Fenster und Türen aus Holz. In der Ausbildung lernen Tischler alles über Holzarten und deren Eigenschaften, entwerfen unter anderem Skizzen und fertigen Möbel nach eigenen Ideen, restaurieren Schränke und Kommoden.
  • Bachelor of Engineering Möbelbau: Nach Abschluss des Bachelor Studienganges können die Fachkräfte in der Holzwirtschaft und Zuliefererindustrie als Führungskräfte tätig werden. Das Studium vereint Ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Inhalte und kann mit vier Schwerpunkten absolviert werden:
  • Möbel- und Innenausbau
  • Bauelemente und Holzbau
  • Holz- und Kunststofftechnik
  • Wirtschaftsingenieurwesen
Text verbergen

Regionale Verteilung

Wo sind die meisten Unternehmen der Branche Herstellung von Möbeln ansässig? Hier sehen Sie den aktuellen Vergleich, geordnet nach Bundesländern und Städten.

Neugründungen und Insolvenzen

Die FirmenWissen-Datenbank enthält aktuelle Daten zu Neugründungen und Insolvenzen.

Firmenadressen – Herstellung von Möbeln

FirmenWissen bietet Ihnen aktuelle und bonitätsgeprüfte Firmenadressen aus der Branche Herstellung von Möbeln für Ihre Aktivitäten im B2B‑Marketing. Die Firmendaten werden in den 130 deutschen Geschäftsstellen von Creditreform sorgfältig recherchiert, zeichnen sich durch eine besonders hohe Qualität aus und enthalten:

  • Firmenname
  • vollständige postalische Anschrift
  • Telefon- und Faxnummer
  • E-Mail-Adresse und Website
  • Namen und Funktion aller Manager
  • Umsatz, Mitarbeiteranzahl, Ansprechpartner und viele weitere Merkmale verfügbar

Lassen Sie sich eine kostenlose Potentialanalyse zu aktuellen und bonitätsgeprüften Marketingadressen erstellen.

Einen Moment bitte...

Ihre Anfrage wird bearbeitet.