Pädagogik in Deutschland

Die folgende Marktanalyse bietet Ihnen den idealen Einstieg mit Daten, Zahlen und Fakten aus der FirmenWissen/Creditreform-Datenbank für Wirtschaftsauskünfte. Creditreform ist Marktführer – kein anderer Wettbewerber bietet eine höhere Qualität, Aktualität und Vollständigkeit.

Inhalt

Überblick zur Branche Pädagogik in Deutschland

Im aktuellen Datenbestand von FirmenWissen sind 41.760 Unternehmen in der Branche Pädagogik gelistet. Die größte Anzahl von Unternehmen ist in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg ansässig. Das durchschnittliche Unternehmensalter in diesem Wirtschaftszweig liegt bei 12 Jahren.

Umsatz
In der Branche Pädagogik liegt der durchschnittliche Umsatz eines Unternehmens bei 252.000,00 Euro. Im letzten Jahr veränderte sich der Umsatz durchschnittlich um +1,67 Prozent.

Personal
Die Anzahl der Mitarbeiter liegt im Mittel bei 2 Mitarbeitern. Das Alter von Managern liegt im Schnitt bei 53 Jahren mit einer Beschäftigungsdauer von 7 Jahren. Die Frauenquote im Management liegt im Durchschnitt bei 30,02 Prozent.

Entwicklung
Innerhalb des letzten Jahres haben 99 Unternehmen in der Branche Insolvenz angemeldet. Dem gegenüber stehen 1.331 Unternehmen, die im selben Zeitraum neu gegründet wurden.

Anzahl der Einträge in der Branche
Quelle: Creditreform/FirmenWissen-Datenbank am 22.09.2019

41.760

Unternehmen

Durchschnittliches
Unternehmensalter

12

Jahre

Durchschnittlicher
Umsatz

0,3

Mio. Euro

Durchschnittliche
Umsatzentwicklung

1,67

Prozent

Durchschnittliche
Mitarbeiteranzahl

2

Personen

Anzahl
Neugründungen

1.331

im letzten Jahr

Anzahl
Insolvenzen

99

im letzten Jahr

Weiterführende Informationen zur Branche:

Pädagogik ist die Bezeichnung einer wissenschaftlichen Disziplin, die sich sowohl mit der Theorie als auch mit der Praxis von Bildung und Erziehung auseinandersetzt. Die Bedeutung dieses Begriffs setzte sich erst zur zweiten Hälfte des 18 Jahrhunderts fest, als die Pädagogik sich aus der Philosophie und Theologie herausdifferenzierte und sich zu einer selbstständigen Wissenschaft entwickelte. Diese Disziplin richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche, da in Deutschland Schulpflicht herrscht. Pädagogik bzw. Erziehungswissenschaft wird teilweise in einigen deutschen Bundesländern an Gymnasien oder auch Gesamtschulen als selbstständiges Fach unterrichtet. Allgemein ist anzubringen, dass die Pädagogik ihre Inhalte vor allem aus Nachbardisziplinen, wie der Philosophie, Theologie, Psychologie und Soziologie bezieht. 1779 war Ernst Christian Trapp der erste Gelehrte in Deutschland, der als Professor Pädagogik unterrichtete.

Geschichte der Pädagogik:

In der Antike forderten die griechischen Philosophen eine umfassende Bildung für die „freien Bürger“ und legten damit die Grundlage für die öffentliche Erziehung. Die griechischen Lehrer der Antike beeinflussten später noch die ausgeübte Pädagogik des antiken Roms enorm. Im allgemeinen Verständnis gehörte es zur Aufgabe der Erziehung ins Besondere die sozialen Werte der Gesellschaft an die nächste Generation weiterzugeben. Dies schloss insbesondere die Vermittlung von Religion und Tradition mit ein. Fand die Erziehung zuvor noch hauptsächlich in der Familie oder auch in sogenannten Nachbarschaftsgemeinschaften statt, so sorgte die Ausbreitung der verschiedenen Religionen dafür, dass die öffentliche Erziehung an die jeweilige Religion gebunden wurde.

Die Bedeutung der Bezeichnungen Pädagogik und Erziehungswissenschaft ist historisch bedingt. Bei dem Begriff Pädagogik handelt es sich um die traditionelle Bezeichnung. In der Menschenkunde (Wissenschaft vom Menschen oder auch Anthropologie) hat man die Auffassung, dass der Mensch ein selbstbestimmtes Wesen ist, das sich nicht durch geschickte Lehr- und Erziehungstechniken „herstellen“ lässt. Der Lehrende oder Erziehende ist nur dazu in der Lage eine Person dahingehend zu motivieren sich selbst zu bilden. Die Pädagogik ist die Disziplin, die sich den empirischen Forschungsmethoden, wie z.B. Hermeneutik, zugewandt hat.

Aus dieser Entwicklung heraus entstand der Begriff Erziehungswissenschaft. Nach heutigem Verständnis beinhaltet die Erziehungswissenschaft die Reflexionswissenschaft, welche die Erforschung der Bildungs- und Erziehungszusammenhänge inne hat, sowie die Handlungswissenschaft, in der Ideen und Vorschläge gemacht werden, wie die Bildungs- und Erziehungspraxis gestaltet und vorangebracht werden kann.

Aufbau der Branche:

Die Geschichte der Entstehung der Pädagogik bestimmt bis heute den Aufbau dieser Branche. Die Erziehungswissenschaft wird gegenwärtig in über 25 Subdisziplinen und Fachrichtungen untergliedert und stellt somit Deutschlands zweitgrößtes Universitätsfach dar.

Zu den Aufgaben der Allgemeinen Pädagogik zählt das Erforschen und zur Verfügung stellen von Erkenntnissen, welche für andere Teilbereiche der Disziplin von Bedeutung sind. Die Allgemeine Pädagogik lässt sich in folgende Gebiete unterteilen:

    • Allgemeine Didaktik
    • Bildungstheorie
    • Historische Pädagogik/(Bildungsgeschichte)
    • Systematische Pädagogik
      • Biographieforschung
      • Erziehungs- und Bildungsphilosophie
      • Wissenschaftsforschung/-theorie
      • Vergleichende Pädagogik

Da es sich bei der Allgemeinen Pädagogik um eine anwendungsorientierte Lehre handelt umfasst diese viele Teildisziplinen, wie z.B. unterschiedliche Einrichtungen: Vorschulpädagogik, Schulpädagogik und Hochschuldidaktik. Außerdem richten sich die Teilbereiche auch nach dem Unterrichtsfach (Kunstpädagogik, Musikpädagogik, Sportpädagogik etc.), dem Unterrichtsmittel (Medienpädagogik, Mediendidaktik; Erlebnispädagogik), der Zielgruppe (z.B. Geschlechterpädagogik, Berufspädagogik, Erwachsenenbildung) oder der gesellschaftlichen oder politischen Zielsetzung (Sozialpädagogik, Interkulturelle Pädagogik).

Berufe in der Pädagogik:

Diplom-Pädagogen arbeiten unter anderem in der Aus- und Weiterbildung, Kinder- und Jugendarbeit, als Kinder und Jugendpsychologen, Medienpädagogen, Dozenten und Trainer, als auch in der Gerichtshilfe und im Strafvollzug.

Regionale Verteilung

Wo sind die meisten Unternehmen der Branche Erziehung und Unterricht ansässig? Hier sehen Sie den aktuellen Vergleich, geordnet nach Bundesländern und Städten.

Rankings

Wer führt bei Umsatz und Mitarbeiterzahl? Wer sind die ältesten Unternehmen der Branche? Hier finden Sie aktuelle Ranglisten für Unternehmen der Branche Erziehung und Unterricht.

Branchenstruktur

Die Brancheneinteilung folgt der WZ-2008, der offiziellen Klassifikation der Wirtschaftszweige des Statistischen Bundesamtes. Die Zuordnung des Branchencodes wird von Creditreform auf der Basis der Handelsregistereintragung zum Gegenstand des Unternehmens (und ggf. weiterer Informationen) vorgenommen.

P: Erziehung und Unterricht

Firmenadressen – Erziehung und Unterricht

FirmenWissen bietet Ihnen aktuelle und bonitätsgeprüfte Firmenadressen aus der Branche Erziehung und Unterricht für Ihre Aktivitäten im B2B‑Marketing. Die Firmendaten werden in den 130 deutschen Geschäftsstellen von Creditreform sorgfältig recherchiert, zeichnen sich durch eine besonders hohe Qualität aus und enthalten:

  • Firmenname
  • vollständige postalische Anschrift
  • Telefon- und Faxnummer
  • E-Mail-Adresse und Website
  • Namen und Funktion aller Manager
  • Umsatz, Mitarbeiteranzahl, Ansprechpartner und viele weitere Merkmale verfügbar

Lassen Sie sich eine kostenlose Potentialanalyse zu aktuellen und bonitätsgeprüften Marketingadressen erstellen.

FirmenWissen als APP

I-Phone App Android App

Einen Moment bitte...

Ihre Anfrage wird bearbeitet.