Bibliotheken, Archive, Museen, Parks und Zoos in Deutschland

Die folgende Marktanalyse bietet Ihnen den idealen Einstieg mit Daten, Zahlen und Fakten aus der FirmenWissen/Creditreform-Datenbank für Wirtschaftsauskünfte. Creditreform ist Marktführer – kein anderer Wettbewerber bietet eine höhere Qualität, Aktualität und Vollständigkeit.

Inhalt

Überblick zur Branche Bibliotheken, Archive, Museen, Parks und Zoos in Deutschland

Im aktuellen Datenbestand von FirmenWissen sind 1.928 Unternehmen in der Branche Bibliotheken, Archive, Museen, Parks und Zoos gelistet. Die größte Anzahl von Unternehmen ist in Nordrhein-Westfalen, Berlin und Niedersachsen ansässig. Das durchschnittliche Unternehmensalter in diesem Wirtschaftszweig liegt bei 20 Jahren.

Umsatz
In der Branche Bibliotheken, Archive, Museen, Parks und Zoos liegt der durchschnittliche Umsatz eines Unternehmens bei 1.202.500,00 Euro. Im letzten Jahr veränderte sich der Umsatz durchschnittlich um +3,10 Prozent.

Personal
Die Anzahl der Mitarbeiter liegt im Mittel bei 3 Mitarbeitern. Das Alter von Managern liegt im Schnitt bei 59 Jahren mit einer Beschäftigungsdauer von 7 Jahren. Die Frauenquote im Management liegt im Durchschnitt bei 28,37 Prozent.

Entwicklung
Innerhalb des letzten Jahres haben 1 Unternehmen in der Branche Insolvenz angemeldet. Dem gegenüber stehen 31 Unternehmen, die im selben Zeitraum neu gegründet wurden.

Anzahl der Einträge in der Branche
Quelle: Creditreform/FirmenWissen-Datenbank am 19.11.2019

1.928

Unternehmen

Durchschnittliches
Unternehmensalter

20

Jahre

Durchschnittlicher
Umsatz

1,2

Mio. Euro

Durchschnittliche
Umsatzentwicklung

3,10

Prozent

Durchschnittliche
Mitarbeiteranzahl

3

Personen

Anzahl
Neugründungen

31

im letzten Jahr

Anzahl
Insolvenzen

1

im letzten Jahr

Weiterführende Informationen zur Branche:

Als Kultur bezeichnet man alles, was vom Menschen selbst gestaltend hervorgebracht wurde. Der Begriff Kulturleistung beinhaltet alle formenden Umgestaltungen eines Materials, welche nicht nur im Bereich der Technik oder der bildenden Kunst -, sondern auch in Bereichen wie z.B. Musik, Sprache und Religion existieren. Im Bereich Kultur blickt Deutschland auf eine reiche Kunst –und Kulturgeschichte zurück: Schiller und Goethe sind nur zwei Beispiele für deutsche Persönlichkeiten, die bis in die Gegenwart hinein ein weltweit hohes Ansehen genießen.

Zur Orientierung bezüglich der Umsatzstärke dieser Branche kann Beispielhaft das Jahr 2009 angebracht werden: In diesem Jahr erbrachte die Kultur – und Kreativwirtschaft 2009 einen Umsatz in Höhe von rund 134,3 Milliarden Euro.

Geschichte der Kultur:

Die deutsche Kulturgeschichte ist sehr umfassend. Um sich ein besseres Bild über die Entwicklung dieser Branche machen zu können, werden an dieser Stelle einige Punkte aufgegriffen, die verdeutlichen, wie sich die Branche über die Jahrhunderte entwickelt hat.

Die deutsche Literatur reicht zurück, bis ins Frühmittelalter, in dem Bücher noch von Hand geschrieben wurden. Eine wichtige Entwicklung hinsichtlich der Verbreitung von Kulturleistungen stellte die Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern durch Johannes Gutenberg zu Ende des Mittelalters dar, die in Europa eine Medienrevolution auslöste. Deutschland weißt ein reiches Kulturerbe auf. So war Deutschland seit den 1870er Jahren als das „Land der Dichter und Denker“ bekannt. Autoren wie Lessing, Goethe, Schiller, die Brüder Grimm und Brecht untermauern diese Bezeichnung, da diese neben vielen weiteren Kolleginnen und Kollegen, bis heute, als hochangesehene Persönlichkeiten betrachtet werden.

Neben den literarischen Leistungen in Deutschland konnten auch musikalisch-kulturell sehr bedeutende Werke erzeugt werden. Aus ökonomischer Sicht ist Deutschland der drittgrößte Musikmarkt der Welt. Hinsichtlich der klassischen Musik zählen Beethoven, Wagner, Bach und Schumann mit zu den bekanntesten Komponisten die Deutschland hervorgebracht hat. Ab dem 20 Jahrhundert verbreitete sich in Deutschland die Populäre Musik, zu welcher der Schlager und die volkstümliche Musik gehören. Schlager zählt bis heute neben Pop- und Rockmusik sowie weiteren Musikrichtungen zu den beliebtesten Musikstilen in Deutschland.

Im Bereich des Films ist anzubringen, dass 1895 in Berlin im ersten Kino der Geschichte der erste Kinofilm über die Leinwand lief. Das 1912 gegründete Filmstudio Babelsberg in Potsdam war zu Gründerzeiten das erste große Filmstudio der Welt und ist bis heute ein angesehenes Filmatelier Europas. Gegenwärtig zählen Bavaria Film, Constantin Film, MMC und die UFA zu den bedeutendsten Filmstudios in Deutschland. Insgesamt wurden bis ins Jahr 2013 über 10.000 Filme unter deutscher Beteiligung produziert.

Ab dem 20 Jahrhundert sorgte die Verbreitung der Massenmedien dazu, dass die Populärkultur in der deutschen Gesellschaft einen hohen Stellenwert erhielt. Die Verbreitung des Internets im 21 Jahrhundert sorgte für eine Differenzierung der Kulturlandschaft.

Aufbau der Branche:

Die Branche Kultur ist wie bereits ersichtlich sehr umfassend. Die meisten Unternehmen in dieser Branche sind unter anderem in Bibliotheken, Archiven, Museen, botanischen und zoologischen Gärten sowie Veranstaltungen anzusiedeln, welche der Unterhaltung dienen. Dazu zählen auch Volksfeste, wie das weltberühmte Oktoberfest in München. Neben zahlreichen Volksfesten finden jährlich in Deutschland rund 126.000 Theateraufführungen und 9.000 Konzerte statt, die von insgesamt etwa 35 Millionen Menschen besucht werden. Außerdem gibt es in Deutschland etwa 820 Theater, Musiktheater und Opernhäuser – die Staatsoper Stuttgart, die Hamburgische Staatsoper und die Oper Frankfurt zählen dabei zu den bekanntesten Opernhäusern der Welt. Des Weiteren existieren in Deutschland mehr als 6000 Museen, über 4600 Kinosäle und über 10.000 Bibliotheken mit ihren Haupt- und Zweigstellen.

Berufe in der Kulturbranche:

Im Bereich rund um Bühne und Theater gibt es u.a. die Berufe Artist/in, Bühnenmaler/in und Bühnenplastiker/in, Maskenbildner/in, Schauspieler/in.
Weitere Berufe in der Kultur sind im Bereich Museen, Restaurierung und Denkmalschutz, Denkmaltechnische/r Assistent/in, Präparationstechnische/r Assistent/in und Technische/r Assistent/in und in naturkundlichen Museen oder Forschungsinstituten.

Regionale Verteilung

Wo sind die meisten Unternehmen der Branche Bibliotheken, Archive, Museen, botanische und zoologische Gärten ansässig? Hier sehen Sie den aktuellen Vergleich, geordnet nach Bundesländern und Städten.

Rankings

Wer führt bei Umsatz und Mitarbeiterzahl? Wer sind die ältesten Unternehmen der Branche? Hier finden Sie aktuelle Ranglisten für Unternehmen der Branche Bibliotheken, Archive, Museen, botanische und zoologische Gärten.

Branchenstruktur

Die Brancheneinteilung folgt der WZ-2008, der offiziellen Klassifikation der Wirtschaftszweige des Statistischen Bundesamtes. Die Zuordnung des Branchencodes wird von Creditreform auf der Basis der Handelsregistereintragung zum Gegenstand des Unternehmens (und ggf. weiterer Informationen) vorgenommen.

R: Kunst, Unterhaltung und Erholung

Firmenadressen – Bibliotheken, Archive, Museen, botanische und zoologische Gärten

FirmenWissen bietet Ihnen aktuelle und bonitätsgeprüfte Firmenadressen aus der Branche Bibliotheken, Archive, Museen, botanische und zoologische Gärten für Ihre Aktivitäten im B2B‑Marketing. Die Firmendaten werden in den 130 deutschen Geschäftsstellen von Creditreform sorgfältig recherchiert, zeichnen sich durch eine besonders hohe Qualität aus und enthalten:

  • Firmenname
  • vollständige postalische Anschrift
  • Telefon- und Faxnummer
  • E-Mail-Adresse und Website
  • Namen und Funktion aller Manager
  • Umsatz, Mitarbeiteranzahl, Ansprechpartner und viele weitere Merkmale verfügbar

Lassen Sie sich eine kostenlose Potentialanalyse zu aktuellen und bonitätsgeprüften Marketingadressen erstellen.

Einen Moment bitte...

Ihre Anfrage wird bearbeitet.