Rheinbahn AG

beobachten
Firmenstatus: aktiv | Creditreform-Nr.: 5050000990 | Quellen: Creditreform Düsseldorf, Bundesanzeiger, Genios
Firmenprofil
Ermitteln Sie Manager, Eigentümer und wirtschaftliche Beteiligungen. mehr...
Vorschau Kaufen
Finanzprofil
Erhalten Sie alle wichtigen Finanzdaten, inkl. Kurzbilanz und Bilanzbonität. mehr...
Vorschau Kaufen
Bilanzprofil
Laden Sie strukturierte Jahresabschlüsse als PDF- und Excel-Datei herunter. mehr...
Vorschau Kaufen
Bonitätsauskunft
Prüfen Sie die Zahlungsfähigkeit mit einer Creditreform-Bonitätsauskunft. mehr...
Muster Kaufen

Firmenauskunft zu Rheinbahn AG

Registernummer: HRB 562
Umsatzsteuer-ID: verfügbar
Steuernummer: verfügbar

Kurzbeschreibung

Rheinbahn AG mit Sitz in Düsseldorf ist im Handelsregister mit der Rechtsform Aktiengesellschaft eingetragen. Das Unternehmen wird beim Amtsgericht 40227 Düsseldorf unter der Handelsregister-Nummer HRB 562 geführt. Das Unternehmen ist wirtschaftsaktiv. Die letzte Änderung im Handelsregister wurde am 28.08.2018 vorgenommen. Das Unternehmen wird derzeit von 28 Managern (2 x Vorstand, 11 x Prokurist, 15 x Aufsichtsrat) geführt. Die Frauenquote im Management liegt bei 11 Prozent. Es ist ein Gesellschafter an der Unternehmung beteiligt. Die Umsatzsteuer-ID des Unternehmens ist in den Firmendaten verfügbar. Das Unternehmen verfügt über einen Standort. Es liegen Daten zu 3 Hausbanken vor.
Mehr Informationen

Geschäftsbereich

Gegenstand des Unternehmens

Die Vorhaltung von Verkehrsanlagen, der Betrieb von Stadtbahnenen, Straßenbahnen, Omnibussen und anderen, dem Personenverkehr dienenden Fahrzeugen in und außerhalb der Stadt Düsseldorf sowie der Schienenpersonennahverkehr und der Güterverkehr. Die Gesellschaft ist das größte Verkehrsunternehmen im... Volltext im Firmenprofil

Rheinbahn AG ist nach der Klassifikation der Wirtschaftszweige WZ 2008 wie folgt zugeordnet:

Hauptbranche: Personenbeförderung im Nahverkehr zu Lande (ohne Taxis)
Branchencode: 49.31.0
Weitere Geschäftsfelder: 2 Nebenbranchen
2590 weitere Unternehmen sind der Branche Personenbeförderung im Nahverkehr zu Lande (ohne Taxis) zugeordnet
Detaillierte Branchendaten mit Umsatz, Personal, regionaler Verteilung, Neugründungen & Insolvenzen etc.

Unternehmensbeschreibung – Rheinbahn AG

Die Rheinbahn AG ist ein Unternehmen aus der Nordrhein-Westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf und dort für den Nahverkehr verantwortlich. Der Verantwortungsbereich umfasst neben Düsseldorf selbst auch anliegende Bereiche wie Mettmann, Hilden, Wülfrath oder Erkrath, außerdem den Rhein-Kreis Neuss. Zusätzlich bietet es Anschluss zu Kommunen im Umfeld wie Duisburg oder Essen.

Gegründet wurde das Unternehmen in den 190er Jahren unter dem Namen Rheinische Bahngesellschaft AG in Düsseldorf. Der ursprüngliche Zweck des Unternehmens lag nicht primär darauf ein Verkehrsunternehmen zu schaffen, sondern in der Erschließung und Besiedlung der linksrheinischen Gebiete von Düsseldorf. Hierzu sollte Land aufgekauft, erschlossen und weiter verkauft werden, wozu wiederum eine gute Infrastruktur benötigt wurde. Zu diesem Zweck erfolgten der Bau der Oberkasseler Brücke, der Betrieb einer Schnellbahn nach Krefeld und die Versorgung mit Elektrizität dieser Bereiche. Das Elektrizitätswerk der Rheinbahn wurde in Oberkassel errichtet und war zeitgleich auch die Verwaltung und die Wagenhalle des Unternehmens. Das Werk stellte die Stromversorgung der Bahnen sicher und lieferte ebenfalls den Strom für die Bewohner des Stadtteils Oberkassel.

Nachdem die Strecke der Rheinbahn Krefeld und Düsseldorf verband, wurde einige Jahre später die Erweiterung des Netzes nach Neuss ins Auge gefasst. Die Verbindung erfolgte durch die Linie B. Auch die Grundstücksgeschäfte des Unternehmens liefen gut. Die angebotenen Grundstücke profitierten von der Anbindung durch die Straßenbahn und konnten so besonders gewinnbringend vermietet oder verkauft werden. Die Stadt Düsseldorf hatte großes Interesse daran von dieser Entwicklung zu profitieren und suchte nach Möglichkeiten sich am Unternehmen zu beteiligen. Zu diesem Zweck wurde ein Fonds gegründet „Fonds für die Beteiligung der Stadt Düsseldorf an gewerblichen Unternehmungen“ und unter diesem Namen übernahm die Stadt Aktien im Wert von mehreren Millionen Mark. Außerdem war die Stadt mit fünf Sitzen im Aufsichtsrat vertreten und erwarb im Laufe der Jahre weitere Aktien. Nach Kriegsende wurde die Düsseldorfer Stadtbahn, deren Finanzlage sich stetig verschlechtert hatte, von der Rheinbahn übernommen. Zeitgleich wurde der bereits vor dem Krieg geplante Umbau der Oberkasseler Brücke begonnen, um dem wachsenden Verkehr Tribut zollen zu können.

Die Strecke von Düsseldorf nach Krefeld zeichnete sich durch die besondere Schnelligkeit der Züge und deren hohen Komfort aus und wurde von den Fahrgästen stark frequentiert. Eine solche Strecke sollte auch für den Düsseldorfer Norden errichtet werden, um Düsseldorf mit Duisburg zu verbinden und die bisher nur unzuverlässig funktionierende Düsseldorf-Duisburger Kleinbahn zu ersetzen. Der Bau startete Mitte der 20er Jahre und dauerte zwei Jahre. In dieser Zeit begann die Rheinbahn sich für den Flugverkehr zu interessieren und gründete Ende der 20er Jahre, zusammen mit der Stadt Düsseldorf, die Flughafenbetriebsgesellschaft. Diese musste allerdings bereits zehn Jahre später von der Rheinbahn abgestoßen werden, da das Unternehmen sich auf den Bereich des öffentlichen Personenverkehrs beschränken sollte. Die Flughafenbetriebsgesellschaft wurde somit komplett städtisch.

Nach dem Ende des 2.Weltkriegs sah sich die Rheinbahn schweren Schäden gegenüber und musste zahlreiche Gleise, Oberleitungen, Bahnen und Gebäude wieder in Stand setzen. Zudem waren die Brücken gesprengt worden, was einen Transport auf die andere Rheinseite unmöglich machte. Als Folge dessen wurde durch die Militärregierung, der Fährverkehr auf dem Rhein wieder zugelassen und durch die Rheinbahn durchgeführt. Zu Beginn der 50er Jahre entwickelte die Rheinbahn zusammen mit der Düsseldorfer Waggonbau AG einen Großraumwagen (T4). Neuerungen hierbei waren, dass der Schaffner seine Arbeit im Sitzen verrichten konnte und das Fahrzeug war nun vierachsig mit zwei Drehgestellen. So sollte die Bahn beim Fahren geräuschärmer sein. Die Maßnahmen zum Wiederaufbau nach dem Krieg hielten auch in den 70er Jahren weiter an. War in den 60er Jahren damit begonnen worden den Bahnhofsvorplatz neuzugestalten und umzubauen, so folgte kurze Zeit später der Jan-Wellem-Platz.

Zur gleichen Zeit wurde an der Idee eines Verkehrsbundes gearbeitet, um ein einheitliches Tarifangebot und ein attraktives Schienennetz für den Bereich Rhein und Ruhr zu ermöglichen. Diese Planung wurde zu Beginn der 80er Jahre dann schlussendlich umgesetzt. Außerdem wurde damit begonnen die Straßenbahn im Innenstadtbereich unter die Erde zu verlegen. Begonnen wurde mit dem Streckenabschnitt zwischen Kennedydamm und Heinrich-Heine-Allee um später die Verbindung von Düsseldorf nach Duisburg als Beginn der Idee des Verbunds Rhein-Ruhr präsentieren zu können. Die erste Etappe des Baus war 1981 vollendet und erstreckte sich über eine Länge von 1,6 Kilometern vom Kennedydamm zum Opernhaus. Zu Beginn der 90er Jahre war die neue Verbindung zwischen Neuss und Eller durch die U75 vollendet. Durch die teilweise unterirdische Führung stand am Ende eine Zeitersparnis von 7 Minuten über die ganze Strecke.

Ab den 90er Jahren wurden zudem die Niederflur-Straßenbahnen auf dem Liniennetz der Rheinbahn eingesetzt. Der stufenlose Einstieg sollte Frauen mit Kindern und Kinderwagen sowie Senioren zu Gute kommen. Der Nachfolger dieser stufenlosen Fahrzeuge ist der Silberpfeil. Hierbei handelt es sich um ein einteiliges Fahrzeug mit einer Gesamtlänge von 40 Metern, dessen Höchstgeschwindigkeit bei 65 Stundenkilometern liegt. Im Jahr 2002 folgte die Eröffnung eines neuen U-Bahn-Tunnels. Er führt vom Hauptbahnhof nach Oberbilk und führt zu einer Zeitersparnis von 5 Minuten.

Ab dem Jahr 2005 änderte die Rheinbahn ihren Namen offiziell in Rheinbahn AG. Der Name Rheinbahn war im Volksmund bereits geläufig und wurde so auch amtlich. Die Rheinische Bahngesellschaft AG wurde zur Rheinbahn AG. Mit dem Beginn der Planung der neuen Wehrhahn-Linie und deren geplanten Baubeginn 2007 wurde der Silberpfeil durch einen neuen Typ abgelöst, der in der Lage ist sowohl oberirdisch als auch unterirdisch zu fahren. Durch die Wehrhahn-Linie wird der Innenstadtbereich mit unterirdischen Bahnhöfen ausgestattet, was zu Zeitersparnissen, insbesondere im Berufsverkehr, führen soll. Da so die Bahnen vom Verkehr unbeeinflusst sind.

5 von 88 Meldungen zu Rheinbahn AG

05.11.2018
Neuer Presseartikel
In der Presse (Quelle: Rheinische Post): "Endstation"
03.11.2018
Neuer Presseartikel
In der Presse (Quelle: Westdeutsche Zeitung): "Warum Rheinbahn-Chef Michael Clausecker gehen musste"
01.11.2018
Neuer Presseartikel
In der Presse (Quelle: Rheinische Post): "Dieselprämie der Rheinbahn ist ein Flop Düsseldorf hat höhere Preisstufe"
10.10.2018
Neuer Presseartikel
In der Presse (Quelle: Rhein-Zeitung): "Neue Stadtbahnen zu breit für Haltestelle Politposse Bei der Auftragsvergabe geschlafen: Niederflurbahnen kratzen an Bahnsteigkante"
09.10.2018
Neuer Presseartikel
In der Presse (Quelle: Solinger Morgenpost): "Rheinbahn bestellt zu breite U-Bahn-Wagen"

Eigenangaben kostenlos hinzufügen

Ihr Unternehmen? Dann nutzen Sie die Möglichkeit, diesem Firmeneintrag weitere wichtige Informationen hinzuzufügen.

Bitte erstellen Sie einen kostenlosen Basis-Account, um eigene Daten zu hinterlegen.

Jetzt kostenfrei anmelden
  • Internetadresse
  • Firmenlogo
  • Produkte und Dienstleistungen
  • Geschäftszeiten
  • Ansprechpartner
  • Absatzgebiet
  • Zertifikate und Auszeichnungen
  • Marken

Weitere Unternehmen

Besucher, die sich für Rheinbahn AG interessiert haben, interessierten sich auch für:

Firmendaten zu Rheinbahn AG

Ermitteln Sie Manager, Eigentümer und wirtschaftliche Beteiligungen. mehr...
Vorschau Kaufen
Erhalten Sie alle wichtigen Finanzdaten, inkl. Kurzbilanz und Bilanzbonität. mehr...
Vorschau Kaufen
Laden Sie strukturierte Jahresabschlüsse als PDF- und Excel-Datei herunter. mehr...
Vorschau Kaufen
Prüfen Sie die Zahlungsfähigkeit mit einer Creditreform-Bonitätsauskunft. mehr...
Muster Kaufen
Ermitteln Sie Manager, Eigentümer und wirtschaftliche Beteiligungen. mehr...
Vorschau Kaufen
Das Firmenprofil enthält:
  • Ausführliche Handelsregisterdaten
  • Grundkapital
  • Mitarbeiterzahl
  • Umsatz der Jahre 2014 bis 2017
  • Tätigkeitsbeschreibung (Gegenstand des Unternehmens)
  • Name, Adresse, Funktion der 28 Manager
  • Name, Adresse, Beteiligungshöhe des Gesellschafters / Eigentümers
  • 6 Unternehmen, an denen Beteiligungen bestehen
  • Umsatzsteuer-ID, Steuernummer
  • Angaben zu den 3 Hausbanken
  • Adresse des Standorts
  • 11 Registerbekanntmachungen
Finanzprofil
Bilanzprofil
Bonitätsauskunft
Erhalten Sie alle wichtigen Finanzdaten, inkl. Kurzbilanz und Bilanzbonität. mehr...
Vorschau Kaufen
Das Finanzprofil enthält das Firmenprofil, plus:
  • Bilanzbonität
  • Kurzbilanz 2015 bis 2017
  • Eigenkapitalquote
  • Kundenziel
  • Lieferantenziel
  • Kapitalumschlag
  • Verschuldungsgrad
  • Liquidität 1.Grades
  • Kapitalbindung
  • Anlagenintensität
  • Quote flüssiger Mittel
  • Gesamtkapitalrentabilität
  • Umsatzrentabilität
  • Rohertragsquote
Firmenprofil
Bilanzprofil
Bonitätsauskunft
Laden Sie strukturierte Jahresabschlüsse als PDF- und Excel-Datei herunter. mehr...
Vorschau Kaufen
Das Bilanzprofil mit Abschlussart Konzernabschluss enthält alle Daten des Finanzprofils, plus:
  • Jahresabschlüsse 2012 – 2010 als PDF
  • Jahresabschlüsse 2012 – 2002 als XLS
Das Bilanzprofil mit Abschlussart Einzelabschluss enthält alle Daten des Finanzprofils, plus:
  • Jahresabschlüsse 2017 – 2015 als PDF
  • Jahresabschlüsse 2017 – 2001 als XLS
Firmenprofil
Finanzprofil
Bonitätsauskunft
Prüfen Sie die Zahlungsfähigkeit mit einer Creditreform-Bonitätsauskunft. mehr...
Muster Kaufen
Die Bonitätsauskunft enthält:
  • Firmenidentifikation
  • Bonität
  • Strukturdaten
  • Management und Vertretungsbefugnisse
  • Beteiligungsverhältnisse
  • Geschäftstätigkeit
  • Geschäftszahlen
  • Bankverbindung
  • Zahlungsinformationen und Beurteilung der Geschäftsverbindung
  • Krediturteil und Kreditlimit
  • Zahlungsverhalten
Firmenprofil
Finanzprofil
Bilanzprofil

Einen Moment bitte...

Ihre Anfrage wird bearbeitet.